Programmbedienung


Die Benutzeroberfläche des Programms ist selbsterklärend. An dieser Stelle soll Ihre Aufmerksamkeit auf einige ausgewählte Eigenschaften und Besonderheiten gelenkt werden:

 

Besonderheiten der Programmoberfläche

Analyseverhalten

Zusätzliche Optionen der Benchmarkseiten

Diagramm-Optionen

 

Besonderheiten der Programmoberfläche


- Die Daten werden tabellarisch dargestellt.
Zu unterscheiden ist zwischen fortlaufenden Listen, die in (aufklappbare) Bereiche untergliedert sind sowie Tabellen, deren Einträgen Detailbereiche zugeordnet sind. Beispiel hierfür ist die PCI-Geräteliste. Das obere Fenster enthält die Geräteliste, das untere die Detailinformationen zu jedem einzelnen Gerät.
Man wählt per Mausklick ein Geräte oben aus, woraufhin seine Detaildaten unten angezeigt werden.

- Da manchmal ein PC analysiert werden muss, dessen Maus nicht korrekt funktioniert, lässt sich das Programm auch gut mit der Tastatur bedienen. Die Einträge der Auswahllistbox, der Registerseiten, Schaltflächen und anderer wichtiger Kontrollelementen enthalten zu diesem Zweck Hotkeys (das jeweils unterstrichene Zeichen), die zusammen mit der ALT-Taste betätigt, das zugeordnete Element aktivieren. 

 

Analyseverhalten

Jede Analyse wird sofort und automatisch durchgeführt, nachdem der entsprechende Eintrag im Auswahlmenü angeklickt wurde. Eine Ausnahme bilden die Leistungsmessungen, da ggf. vorab eine engere Eingrenzung der zu messenden Komponenten getroffen werden soll. Um einen Benchmark zu starten, betätigen Sie die Schaltfläche "Starte Benchmark"

Die übrigen Analysen können durch die Schaltfläche "Aktualisieren" erneut ausgeführt werden. Diese Schaltfläche besitzt zusätzliche Optionen für das periodische, (Periodendauer (in Sekunden) kann über die Up-/Down-Kontrolle vorgenommen werden), sowie das kontinuierliche Aktualisieren.

 

 

Zusätzliche Optionen der Benchmarkseiten

- Um die  erzielten Resultate dauerhaft in der Tabelle zu speichern, betätigen Sie die Schaltfläche "Eigene Werte sichern".
- Die Tabellen enthalten eine Spalte mit der Bezeichnung <Chart>. Hierüber kann für jeden Listeneintrag festgelegt werden, ob er grafisch im Diagramm angezeigt werden soll. Die Diagramme verlieren an Aussagekraft, wenn sie zu viele Reihenpunkte enthalten. 

 

Diagramm-Optionen

Die grafischen Balken-Diagramme bieten Optionen zum Zoomen und Rollen. Ziehen Sie mit der Maus von links nach rechts einen Rahmen über den zu zoomenden Bereich auf. Nach Loslassen der Maustaste wird der Zoom durchgeführt. Durch Aufziehen von Rechtecken, die an den rechten Seitenrand stossen, wird das Diagramm rechtsseitig weitergerollt, so daß zuvor ggf. unsichtbare Reihenpunkte sichtbar werden.

Das Diagramm wird zurückgesetzt, indem von rechts nach links ein Rahmen aufgezogen wird, der an die linke Seite stösst.

Die weiter oben beschriebenen Optionen zum Verschieben einzelner Oberflächenbereiche können auch bei den Diagrammen sinnvoll genutzt werden, indem durch Hochschieben des oberen Bereiches die Y-Achse des Diagrammes gedehnt wird. Dadurch können die Werteunterschiede z.B. von Säulen in einem Balkendiagramm stärker akzentuiert werden.